Die Mehrheit der Frauen ist mit der Größe ihrer Brüste unzufrieden

Brüste Blog
Views: 248
Kommentare
0
Die Mehrheit der Frauen ist mit der Größe ihrer Brüste unzufrieden

Eine Umfrage unter 18.541 Frauen aus 40 Ländern hat ergeben, dass nicht weniger als 71 % mit der ihrer Brüste unzufrieden sind. Die ergab auch, dass sich 47% der Teilnehmerinnen eine größere Körbchengröße wünschten, während 23% ihre wollten.

Die Forscherinnen und Forscher, die die Studie durchgeführt haben, vermuten, dass Frauen, die sich ihrer Brüste nicht bewusst sind, kein ausgeprägtes Körperbewusstsein haben und deshalb nicht regelmäßig zur Brustkontrolle gehen. Dies ist angesichts des zunehmenden Trends zu Brustvergrößerungen und besonders besorgniserregend und könnte die junger Frauen beeinträchtigen.

Die Unzufriedenheit von Frauen mit ihren Brüsten ist ein häufiges und immer wiederkehrendes Thema in verschiedenen wie Filmen, Fernsehsendungen und Büchern. Dies spiegelt auch die Realität wider, denn Brustvergrößerungen sind seit 2006 die beliebteste Form der plastischen Chirurgie.

Eine kürzlich durchgeführte Studie mit mehr als 18.000 Frauen hat die Unzufriedenheit quantifiziert. Fast die Hälfte wünschte sich größere Brüste, während 23 % kleinere Brüste wünschten und nur 29 % mit ihrer derzeitigen Körbchengröße zufrieden waren.

Diese Ergebnisse werfen ein Licht auf die steigenden Raten von Körperdysmorphie und Schönheitsoperationen bei jungen Frauen sowie auf die psychischen Probleme, die mit dem Gefühl körperlicher Unzulänglichkeit verbunden sind.

Forscher/innen in 40 Ländern befragten fast 20.000 Frauen zu ihren Brüsten.

Um ein globales Verständnis davon zu gewinnen, wie Frauen ihre Brüste wahrnehmen, haben Professor Viren Swami von der Anglia Ruskin University in England und Forscher/innen aus 40 Ländern 18 541 Frauen im Alter von durchschnittlich 34 Jahren befragt. Während der Studie wurden den Teilnehmerinnen Fotos von unterschiedlich großen Brüsten gezeigt und sie sollten angeben, welche Größe ihrer eigenen entspricht und welche Größe sie bevorzugen. Außerdem wurden sie nach ihrem Gewicht, ihrem Aussehen und ihrem Medienkonsumverhalten gefragt.

In Pakistan, dem Land mit der größten durchschnittlichen Brustgröße unter den untersuchten Ländern, gaben 49 % der Frauen an, dass sie sich kleinere Brüste wünschten. Darüber hinaus waren britische Frauen von allen befragten Nationen am unzufriedensten mit ihrer Brustgröße.

Immer mehr Frauen lassen ihre Körbchengröße durch plastische Chirurgie vergrößern

Während frühere Studien gezeigt haben, dass sich die Ideale für die Brustgröße von Kultur zu Kultur unterscheiden – lateinamerikanische Frauen fühlen sich unter Druck, größere Brüste zu haben, während Frauen in Ost- und Südostasien weniger Wert darauf legen – hat eine aktuelle Studie gezeigt, dass die Vorliebe für größere Brüste inzwischen universell ist. Viren Swami, Professor für Sozialpsychologie an der Anglia Ruskin University in England, der die Studie leitete, stellte fest, dass diese allgemeine Vorliebe für größere Brüste bei Frauen zu Unzufriedenheit führt.

Der Trend zu größeren Brüsten spiegelt sich in der deutlich gestiegenen Zahl von Frauen wider, die sich in den letzten Jahren für eine Brustvergrößerung entschieden haben. Allein in den USA stieg die Zahl der Frauen, die sich Brustimplantate einsetzen ließen, zwischen 2000 und 2018 um 48 Prozent auf 313.735.

Die sozialen Medien haben dazu beigetragen, diesen Trend zu verstärken. Viele Menschen zeigen ihren Schönheitschirurgen Fotos von Prominenten oder Social-Media-Influencern, denen sie gerne ähnlich sehen würden. Dies kann sich jedoch negativ auf die psychische von Frauen auswirken, da es zu Unzulänglichkeitsgefühlen und einem negativen Körperbild führen kann.

Die Instagrammerin Sia Cooper, die sich ihre Brustimplantate entfernen ließ, riet anderen, sich auf die ihrer Unzufriedenheit zu konzentrieren, anstatt eine schnelle Lösung durch einen chirurgischen Eingriff zu suchen. Sie betonte, wie wichtig es sei, die eigene Psyche und die Beziehung zum eigenen Körper zu verbessern, anstatt sich auf äußere Veränderungen zu verlassen.

Meine Brustimplantate könnten mich vergiften

Frauen sind aufgrund der sozialen Medien und des Drucks, auf eine bestimmte Weise auszusehen, oft unzufrieden mit ihren Brüsten.

Mit dem Wandel der Gesellschaft ändern sich auch die Schönheitsideale. Während das westliche Ideal großer Brüste vielfältiger geworden ist, werden in anderen Kulturen immer noch größere Brüste geschätzt. Es gibt jedoch einen schmalen Grat, denn zu große Brüste können als Tabu angesehen werden. Der Einfluss der sozialen Medien und der Popkultur verstärkt den Druck auf Frauen, auf eine bestimmte Weise auszusehen. Studien haben gezeigt, dass sich soziale Medien negativ auf das Körperbild auswirken können, insbesondere bei jungen Frauen.

So ergab eine Studie des UCLA Brain Mapping Center aus dem Jahr 2017, dass Instagram die schlechteste für die psychische Gesundheit junger Menschen ist. Vergleiche mit attraktiven Menschen in sozialen Medien versetzen Frauen nachweislich in eine negativere Stimmung und führen dazu, dass sie sich schlechter über ihr Aussehen fühlen.

Frauen, die sich in Bezug auf ihre Brüste unsicher fühlen, sind möglicherweise weniger in Kontakt mit ihrem Körper und bemerken seltener ungewöhnliche Knoten.

Die Mehrheit der Frauen ist mit der Größe ihrer Brüste unzufrieden
Die der Frauen ist mit der Größe ihrer Brüste unzufrieden
Kerry“ by Mike Monaghan is licensed under CC BY-NC-ND 2.0

Den Autoren der Studie zufolge haben Frauen, die sich ihrer Brüste nicht sicher sind, möglicherweise ein geringeres Bewusstsein für ihre Brüste und bemerken keine Anomalien. „Diejenigen, die mit ihren Brüsten unzufrieden sind, scheinen generell ein geringeres Bewusstsein für ihre Brüste zu haben“, sagt Swami. Diesen Frauen ist möglicherweise nicht bewusst, wie sich ihre Brüste im Laufe der Zeit verändern, oder sie trauen sich nicht zu, Veränderungen zu erkennen. Andrew Walen, Leiter des Body Image Therapy Center, empfiehlt, weniger Zeit mit sozialen Medien und fotozentrierten Plattformen wie Instagram zu verbringen, um Körperunsicherheiten zu bekämpfen.


Die Quintessenz

Die Studie, die in 40 Ländern durchgeführt wurde und an der 18 541 Frauen teilnahmen, zeigt die alarmierende Tatsache, dass 71 % der Frauen mit der Größe ihrer Brüste unzufrieden sind. Diese Unzufriedenheit führt zu einem Anstieg von Brustvergrößerungen und Körperdysmorphie, was sich negativ auf die psychische Gesundheit junger Frauen auswirken kann. Die allgemeine Vorliebe für größere Brüste ist ein neuer Trend, der durch die sozialen Medien verstärkt wird, die Druck auf Frauen ausüben, auf eine bestimmte Weise auszusehen.

Frauen, die sich in Bezug auf ihre Brüste unsicher fühlen, haben möglicherweise auch kein ausgeprägtes Körperbewusstsein, was dazu führen kann, dass sie nicht regelmäßig zur Brustkontrolle gehen.

Die Beseitigung der Ursachen für die Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper und die Verbesserung der eigenen Psyche und des Verhältnisses zum eigenen Körper sollten Vorrang vor der Suche nach äußeren Veränderungen haben. Insgesamt unterstreichen die Ergebnisse der Studie die Notwendigkeit einer gesellschaftlichen Neudefinition von Schönheitsstandards und der Förderung eines positiven Körperbildes, insbesondere bei jungen Frauen.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Das könnte Dich ebenfalls interessieren

 

Wie du den perfekten Sport-BH findest
Sind schlaffe Brüste ein Abtörner für Männer?

Author

Unbedingt lesen